Herzlich Willkommen an der Julia-Koppers-Gesamtschule!

Mit einem Begrüßungsgottesdienst und einer Einschulungsfeier neue 5.-Klässler aufgenommen (28.08.2019)

Resizer 156726251026055„Gott führt Abraham auf einen neuen Weg“, so lautete das Motto des Einschulungsgottesdienstes. Sich auf einen neuen Weg zu machen ist nicht immer einfach, birgt vielleicht Gefahren, aber auch neue Möglichkeiten.

Die Pastoralreferentinnen Sonja Stratmann (Bor) und Schwester Daniela Maria (RAE) leiteten mit Begeisterung den Wortgottesdienst und brachten die Schüler dazu, sich Gedanken zu ihrem Neuanfang zu machen.

Anschließend ließen die Klassenlehrer auf dem Kirchplatz sechs extra große, tragfähige Heliumballons in den BorkenerHimmel steigen. Für jede Klasse gab es einen. Daran hingen die Wunschkarten, die von den Schülern bereits beim Kennenlernnachmittag im Juli ausgefüllt und im Gottesdienst teilweise vorgelesen worden waren.

Wir hoffen, dass alle Wünsche in Erfüllung gehen.

Im Anschluss daran ging es weiter zum Vennehof. Dort moderierten Franzi und Janneke aus der 6. Klasse lebendig das Bühnenprogramm. „Wie kann es sein, dass unsere Schulen unterschiedliche Namen, aber die gleiche Adresse haben? An der GBR haben wir uns angemeldet und jetzt gehen wir zur Julia-Koppers-Gesamtschule?“

Dieses Rätsel wurde von Herrn Heinz, unserem Schulleiter, aufgelöst. Er erklärte, wie die Schule zu ihrem neuen Namen gekommen ist und wer sich genau hinter diesem Namen „Julia Koppers“ verbirgt. In anschaulicher Weise erklärte er, wie Borkens bekannte Tochter und Malerin für uns ein Vorbild sein kann. 

Im Anschluss daran stellte die Theater-AG von Doro Höll das Leben der Künstlerin und einige ihrer Bilder vor, indem die Darsteller Szenen ihrer Werke vor einer entsprechenden Projektion nachempfanden. So entstand ein Bild im Bild. In diesem Moment wurde die Malerin lebendig und greifbar. 

Julia Koppers beschritt ihren Weg gegen den Widerstand ihrer Eltern und wusste, was sie wollte – malen - und das professionell.  Sie gehörte 1876 zu den ersten Frauen, die an der Kunstakademie studieren konnten.

So beschlossen unsere beiden Moderatorinnen, dass Julia Koppers doch wohl ein „Lieblingsmensch“ sein könnte, dem trug unser großer Schulchor Rechnung. Mit Gesang und Bewegung transportierten sie Julia in die heutige Zeit.

Mit den neuen Julia-Koppers-T-Shirts führten Schülerinnen der 6. und 7. Klassen unter der Leitung von Silvia Nitschke eine selbstentworfene Turnkür auf. Dabei wurden sie von Kristin von der Haar am Flügel einfühlsam begleitet.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Stefan Hülsdünker, warb in einer kurzen Ansprache um Mitglieder für den Förderverein „Pro Julia“. Tatkräftige, aber auch finanzielle Mitwirkung ist notwendig, um schulische Vorhaben immer wieder begleiten und unterstützen zu können.

Im Anschluss daran führte die Zumba-AG unter Leitung von Romina Brücker mit viel Rhythmik einen mitreißenden Tanz auf.

Axel Heinz hielt abschließend fest, dass wir alle gemeinsam zu einer Schule gehören und eine wachsende und große Schulgemeinschaft sind. Dies unterstrich der Schulchor mit dem Lied „Zusamm“.

Nachdem sich alle Fünftklässler auf der Bühne eingefunden hatten, um von ihren Klassenlehrern den „Julia-Gym-Beutel“ mit dem Lernzeitplaner und neuesten Informationen zu bekommen, endete der erste Schultag mit einem Gruppenbild auf der Vennehofbühne.

P1280025

Text: B.Knecht; Bilder: Uli Cluse - JKG

Drucken

RAS JKG Logo ohne Claim RGB RZ